Stabile Spannung mit einem Spannungsregler

Meine kleine Projektseite

Suche

Grautier Suche
Datenblatt Suche

Netzwerke

Creative Commons

Creative Commons License
Dieser Inhalt ist unter einer CC-Lizenz lizenziert.

Counter

Besucher:
Aufrufe:
Durchschnit:
Heute:
Online:

Verwaltung des Blogs

Stabile Spannung mit einem Spannungsregler

Sonntag, 10. Dezember 2006

Hi da in dem Chat wo ich des öfteren abhänge hin und wieder mal einige fragen bezüglich von der Erzeugung Stabiler Spannungen aufkommt werde ich mal versuchen dieses hier zu vermitteln.

Wer eine Spannung erzeugen möchte z.b. für ein Display oder andere Geräte die eine Stabile Spannung benötigen kommt meistens um einen Spannungsregler der 78xx oder 79xx Serie nicht rum.

Das xx steht hierbei für die Spannung, die die Regler erzeugen: 7805 für 5V, 7812 für 12V, 7905 für -5V, 7912 für -12V, und so weiter. Der große Vorteil dieser Regler ist ihr geringer Preis (ab etwa 30 cent) und die einfache Verwendung.
In der Minimalvariante sind kein externen, zusätzlichen Bauteile nötig. Es wird aber trotzdem dringend empfohlen, zwei Kondensatoren anzuschließen, damit der Regler stabil und Sauber arbeitet zudem habe ich mir mal angewöhnt zusätzlich 2 LEDs einzubauen damit man sehen kann ob man nicht eventuell einen kurzen in der Schaltung hat (grün) b.z.w. ob die Spannung überhaupt ankommt (rote LED).

Die Regler vergleichen die Ausgangsspannung mit einer intern erzeugen Referenzspannung.

Wenn die Ausgangsspannung zu niedrig ist, wird ein Transistor, durch den der Ausgangsstrom fließt, stärker angesteuert, sodass ein größerer Strom fließen kann, bis die gewünschte Spannung erreicht ist.

Steigt die Ausgangsspannung zu sehr an, wird über den Transistor der Strom reduziert, bis die Spannung sich wieder stabilisiert hat. Der Transistor wird also benutzt wie ein variabler Widerstand, der so eingeregelt wird, dass die "überflüssige" Spannungsdifferenz zwischen Eingangsspannung und gewünschter Ausgangsspannung an ihm abfällt, und zwar unabhängig vom fließenden Strom.

Der Nachteil dieser linearen Spannungsregler liegt in ihrem schlechten Wirkungsgrad und ihrer großen Verlustleistung. Der Teil der Spannung, die am Eingang zugeführt wird und gerade nicht am Ausgang benötigt wird, fällt am Transistor ab und wird dort in Wärme umgewandelt. Je nach Stromfluss führt das zu einer starken Erwärmung des Reglers, sodass in den meisten Fällen ein Kühlkörper nötig wird.

Eine unstabielisirte Gleichstromquelle reicht aus um einen Glatten Gleichstrom zu erzeugen, diese kann man z.b. mit einen Brückengleichrichter erzeugen.

Der Aufbau ist sehr einfach ich mache zudem immer 2 LED's mit an die Schaltung eine für die Eingangsspannung und eine für die Ausgangsspannung.

Schematic


R1+R2 = 420Ohm
C1+C2 = 100nF

Einfacher Lochstreifen raster Aufbau


Nochmal von Hinten
Geschrieben von K.J in Elektronik um 10:47 | Kommentare (0) | Trackback (1)
Zuletzt bearbeitet am 10.12.2006 11:26
8232 Klicks

Trackbacks

Stabile Spannung mit Spannungsregler
Ein schönes Beispiel für eine Schaltung mit einem Spannungsregler zur Erzeugung einer stabilen Spannung. Gleich mit Schaltung, Dimensionierung und Lötbeispiel auf eine Streifenrasterplatine. ...
Weblog: Elektronik-Tipps
Aufgenommen: Nov 30, 12:41

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Sie können [geshi lang=LANG][/lang] Tags verwenden um Quellcode abhängig von der gewählten Programmiersprache einzubinden